Ausflug ins Grüne mit voller Punktebeute


zur News-Übersicht

06.04.2008 | Koblenz – Mellingen 1:2 (0:0)

Mit einem 2:1-Auswärtssieg über Koblenz holt Mellingen seinen ersten Rückrundensieg. Philip Zahner war mit zwei Toren innert vier Minuten Matchwinner.

Oben am Hang, zwischen Bahngeleise, Friedhof und Waldrand, fernab der Zivilisation, wahrlich dort, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht wünschen, liegt der Sportplatz Eichhalde, Heim des FC Koblenz. Nahe liegend, dass in diesem Gelände kein Rasenteppich wächst. So wurde im Spiel Koblenz-Mellingen auch kein Rasenschach zelebriert, teilweise schon eher ein gepflegtes „Kick-and-Rush“. Was nicht das Ambiente der Mellinger Fussballkultur scheint, erwies sich als Stätte des lang ersehnten Rückrundenerfolgs.
Das Klagen über die tückischen Platzverhältnisse hätte gut und gerne in eine weitere Runde gehen können. So musste beispielsweise Marco Tovagliaro über das Terrain geflucht haben, als sein Schuss aus kürzester Distanz weit übers Tor flog. Es war nur eine der vielen verpassten Chancen in der ersten Hälfte. Der berühmte Schritt zu spät, der Ball um Haaresbreite am Tor vorbei oder der gegnerische Schlussmann auf dem Posten – Tovagliaro, Zahner, Semeraro oder Grob hatten bei ihren missglückten Versuchen jedoch auch mit anderen Schicksalen zu kämpfen. Immerhin – Mellingen erfreute mit einem kecken, erfrischenden Spiel.

Zahners Doublette gefolgt vom Kampf gegen die Zeit
Der Lohn für die Bemühungen kam kurz nach der Pause. Ein weiter Auskick Stofers erreichte Remo Tovagliaro, der seine Gegner schwindlig spielte und pfannenfertig für Zahner auflegte. Nur drei Minuten später nickte der Mellinger Topskorer eine Semeraro-Flanke mustergültig ein. Doch was als der gebrochene Bann vermutet wurde, avancierte zum Zittern um den Vorsprung. Eine knappe Zeigerumdrehung später gelang Koblenz den Anschlusstreffer. Die Ampelkarte gegen Grob beflügelte die Koblenzer Schlussoffensive zusätzlich. Möglichkeiten zum Torerfolg für die Gastgeber waren bereits in der ersten Halbzeit einige vorhanden, so dass sich Mellingen wohl am Ende nicht über eine Punkteteilung hätte beklagen dürfen. Doch da der Gegner in seinen Offensivaktionen etwas fahrlässig agierte und sich die Gefahr für Goalie Stofer insgesamt in Grenzen hielt, und auch weil Mellingen in der Endabrechnung die spielerisch überzeugendere und abgeklärtere Mannschaft war, blieb das Resultat bestehen.
Um Erklärungen musste man also für einmal nicht ringen, auch getadelt wurde nicht, lediglich froh sein durfte man, endlich die im Kampf um die Plätze über dem Strich so wichtigen Punkte geholt zu haben. Und nicht nur der Fuchs vom Hase soll sich an diesem Abend verabschiedet haben, sondern auch der FCM von gegnerischen Schützenfesten, heimischen Torflauten und langen Ausredensuchen.

Telegramm:
Koblenz – Mellingen 1:2 (0:0)
Eichhalde. – 50 Zuschauer. – SR: Eichholzer.
Tore: 54. Zahner 0:1. 57. Zahner 0:2. 58. 1:2.
Mellingen: Stofer; Palumbo, Ammann, Brühwiler, Wächter; Semeraro, Grob, Weber (92. Fischer), Zahner (68. Murciano); Remo Tovagliaro, Marco Tovagliaro.
Bemerkungen: Mellingen ohne Di Paolo (gesperrt), Zoran Tasic, Vogel (beide krank), Meier, Berisha, Stallone (alle abwesend). Verwarnungen: 22. Grob. 45. Weber (beide Foul). Platzverweis: 75. Grob (2. Verwarnung nach Unsportlichkeit). 64. Pfostenschuss Semeraro. Hermann Graf krankheitshalber abwesend.