Die Nachwirkungen eines langen Cup-Abends


zur News-Übersicht

17.10.2009 | Turgi – Mellingen 3:1 (2:1)

Der FC Mellingen spürt die Müdigkeit vom Cup-Spiel und kassiert in Turgi die dritte Saisonniederlage.
Dabei schien es, als würde Mellingen seinen Lauf von zuletzt vier Siegen in fünf Spielen fortsetzen können. Die Platzherren verschliefen den Start in die Partie total, Philip Tanga nutzte die gegnerischen Unaufmerksamkeiten zur Führung für sein Team – keine sechzig Sekunden waren gespielt. Die nächsten guten Torchancen liessen nicht auf sich warten. „Wir haben den Gegner an die Wand gespielt“, fasste Marco Tovagliaro die Startviertelstunde zusammen. Doch statt 2:0 hiess es nach einer knappen halben Stunde 1:1 – Turgi profitierte von einem Mellinger Torhüterfehler. Noch vor der Pause brachte ein Sonntagsschuss das Heimteam gar in Führung.
Auch wenn die Tore aufgrund der Spielanteile nicht zwingend waren, deuteten sie an, in welche Richtung das Spiel nun verlaufen würde. „Zwar haben wir weiter gedruckt, doch plötzlich gab es einen Schnitt, wir waren nicht mehr imstande zu reagieren“, erkannte Tovagliaro. Die Strapazen von den 120 Minuten am Dienstag machten sich bemerkbar. Dem Gastgeber war es recht – er konnte mit einem Sololauf das 3:1 und somit die Entscheidung bewerkstelligen.

Telegramm:
Turgi – Mellingen 3:1 (2:1)
Steig. – SR: Hasnas.
Tore: 1. Tanga 0:1 27. 1:1. 44. 2:1. 67. 3:1.

Mellingen: Jost; Fischer, Niederberger, Müller; Claudio Stallone, Maurizio Stallone; Toni Rondinelli, Marco Tovagliaro, Murciano (60. Antonio Rondinelli); Tanga (60. Locatelli), Parente.
Bemerkungen: Mellingen ohne Zahner, Semeraro, Waldmeier, Palumbo (verletzt), Remo Tovagliaro, Delle Chiaie(abwesend), Wächter (Ferien).