Mellingen eröffnet Kampf um Spitzenplätze


zur News-Übersicht

03.11.2007 | Mellingen – Würenlos 3:2 (1:1)

Auch gegen Leader Würenlos setzt Mellingen seinen Siegeszug fort und führt diesem somit die erste Saisonniederlage zu. Die Entscheidung in einem spannenden Spitzenkampf fiel fünf Minuten vor Schluss.

Als ob ein Maulwurf auf dem Platz aktiv geworden wäre. So musste es dem Würenloser Schlussmann vorgekommen sein, als der Schuss des Gegners aus 16 Metern überraschend direkt vor ihm aufsetzte und ins Tor sprang. Absender war Mellingens Dominik Weber, der somit zum Helden für sein Team wurde. Grenzenlos der Jubel im Mellinger Lager, Freude beim Aargauer Sportfan. Denn der Kampf um die Plätze für die Aufstiegsspiele ist nach diesem Resultat wieder offen.

Lobeshymnen gebührten aber nicht nur dem Siegesschützen, sondern vielmehr der Mellinger Mannschaftsleistung. Zweimal erwischten die Würenloser, die das Hinspiel noch diskussionslos mit 4:0 für sich entschieden hatten, den besseren Start und erzielten jeweils gleich zu Beginn der Halbzeit den Führungstreffer. Zweimal musste man befürchten, dass die Gäste ihren Druck aufrechterhalten und ihre Spielstärke ausspielen würden. Doch zweimal zeigte Mellingen eine Reaktion. Nach missglückten Versuchen von Marco Tovagliaro und Ammann war es Verteidiger Massoli, der auf ein Eckball-Getümmel am schnellsten reagierte und nach einer halben Stunde zum Ausgleich traf. In der 66. Minute stellte Zahner mit einem Seitfallzieher in Beachvolley-Manier den erneuten Gleichstand her.
Hätte es eine dritte Halbzeit gegeben, wäre wohl wieder Würenlos an der Reihe gewesen. Der Tabellenführer aber schien nicht gewillt, die Führung zurückzuerobern, während das Heimteam die Gunst der Stunden packen wollte. So erhöhte es den Druck, blieb hartnäckig und probierte sein Glück im Abschluss – Weber erfuhr es mit seinem erfolgreichen und siegbringenden Treffer in der 86. Minute.
Doch so glücklich das Siegestor auch zustande kam, so verdient war es. Mellingen war in einem emotionsgeladenen und stets unterhaltsamen Spiel in der Endabrechnung das aktivere Team. Hermann Graf sah den Grund zum Resultat im „Willen zum Sieg“, der bei seiner Mannschaft ausgeprägter gewesen sei. „Zweimal einen Rückstand aufholen, das zeugt von Moral“, zeigte er sich zufrieden. Gespannt darf man auf den weiteren Verlauf der Meisterschaft ab nächstem März sein, für den Graf einiges verspricht. „Die Mannschaft ist intakt, in der Rückrunde werden wir noch stärker sein“. Die Gegnerschaft sei auch im Frühjahr noch warm angezogen.

Telegramm:
Mellingen – Würenlos 3:2 (1:1)
Kleine Kreuzzelg. – 120 Zuschauer. – SR: Swiatek.
Tore: 6. 0:1 34. Massoli 1:1. 54. 1:2. 66. Zahner 2:2. 86. Weber 3:2.
Mellingen: Stofer (7. Locatelli); Massoli, Wächter, Zoran Tasic, Vogel (46. Meier); Marco Arcari (83. Remo Tovagliaro), Dario Arcari, Ammann, Weber; Marco Tovagliaro, Zahner.
Bemerkungen: Mellingen ohne Di Paolo, Palumbo (verletzt), Semeraro (gesperrt), Stallone (abwesend). Verwarnungen: 30. Massoli (Unsportlichkeit). 33. Zoran Tasic. 43. Ammann (beide Reklamieren).