Tovagliaro-Elf bleibt Verfolger


zur News-Übersicht

08.10.2010 | Seengen – Mellingen 2:2 (1:1)

Trotz bester Torchancen verpasst Mellingen den Sieg im Spitzenspiel und somit die Tabellenführung.

War der Ball nun drin oder nicht? Die Szene kurz vor der Pause sorgte für reichlich Gesprächsstoff, nicht nur nach dem Spiel, auch unmittelbar nach dem Ereignis musste man sich gedulden, ehe der Entscheid des Schiedsrichters feststand. Ein Abpraller von Jost landete bei Sack, der den Ball ins Tor zu stochern versuchte. Die Mellinger Hintermannschaft vermochte diesen wegzuspedieren - jedoch erst hinter der Linie, wie Schiedsrichter Hauri schliesslich empfand.

Es war der Ausgleich zum 1:1 und nicht die einzige Szene, ab der sich Mellingen-Coach Tovagliaro ärgern musste. Er mochte es nicht verbergen, dass er die Ansichten des Unparteiischen nicht immer teilte. Abstreiten wollte er aber auch nicht, dass sein Team die Entscheidung selbst in der Hand hatte. „Wir sind selber schuld, von den Chancen her müssten wir locker gewinnen.“ Michael Fischer schoss nach einer guten Viertelstunde zur Führung für sein Team ein, Locatelli traf fünfzehn Minuten vor Schluss zum 2:2-Ausgleich. Doch war damit zu wenig aus den Tormöglichkeiten gemacht. „Fünf, sechs ‚Hundertprozentige‘, davon zwei in den letzten fünf Minuten – tja, schade!“, bedauerte der Trainer.
Die intensive, attraktive Partie endete unentschieden und für Mellingen somit statt mit dem Sprung an die Tabellenspitze mit dem Fall auf Rang 3. „Dann greifen wir halt wieder von hinten an“, gibt sich Tovagliaro jedoch weiter zuversichtlich.

Telegramm:
Seengen – Mellingen 2:2 (1:1)
Musterplatz. – SR: Hauri.
Tore. 16. Fischer 0:1. 44. Sack 1:1. 67. Aeschbach 2:1. 77. Locatelli 2:2.
Mellingen: Jost; Arec, Toni Rondinelli, Niederberger, Müller; Wächter; Locatelli, Wernli (78. Murciano), Claudio Stallone, Fischer (55. Zahner); Tanga (55. Remo Tovagliaro).
Bemerkungen: Mellingen ohne Rüttimann, Parente, Maurizio Stallone (verletzt)